BEZ - Berliner Energie Zentrum

zurück 21.03.11 - News

Brandaktuell: Änderungen im Marktanreizprogramm (MAP) Geänderte Fördersätze 18.03.2011

Mit Wirkung zum 15.03.2011 hat die Bundesregierung Änderungen im Marktanreizprogramm beschlossen.
Hier ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen:

Solarkollektoren:
• Erhöhung der Basisförderung für Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und
   Raumheizung auf € 120,- pro qm bis zum 31. Dezember 2011, ab dem 1. Januar 2012 € 90,- qm.
• Der bisher befristete Kesseltauschbonus wird unbefristet verlängert, aber degressiv ausgestattet. Der
   Bonus beträgt € 600,- bis zum 31. Dezember 2011, ab dem 1. Januar 2012 € 500,-.
• Der Kombinationsbonus für Solarthermie plus Wärmepumpe oder Solarthermie plus Biomassekessel
   beträgt ebenfalls € 600,- bis zum 31. Dezember 2011, ab dem 1. Januar 2012 € 500,-.
• Bei Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung werden ab dem
  1. September 2011 zwei Födervoraussetzungen verpflichtend eingeführt: Umwälzpumpe, die den
  Effizienzanforderungen der Klasse A entsprechen sowie der Nachweis zum hydraulischen Abgleich.

Biomassekessel:
• Wiedereinführung der Förderung von emissionsarmen Scheitholzvergasserkesseln. Diese müssen als
   Fördervoraussetzung einen Staubemissionswert von max. 15 mg pro m3 einhalten (Typprüfung nach EN
   303-5 bzw. EN 14785 bei Volllast). Die Förderung beträgt pauschal € 1.000,-.
• Alle bisherigen Förderungen bei Pelletöfen mit Wassertasche, Pelletkessel (auch Kombinationskessel)
   und Holzhackschnitzelanlagen bleiben unverändert.

Wärmepumpen:
• Die Anforderungen an die Jahresarbeitszahl sind wie folgt: bei S/W- und W/W-Wärmepumpen:
  3,8 bei Wohngebäuden (mit Warmwasserbereitung) und 4,0 bei Nichtwohngebäuden;
  bei L/W-Wärmepumpen: 3,5; bei Gas betriebenen Wärmepumpen: 1,3.
• Die Förderung nach der Wohnfläche wird auf eine Förderung nach Leistung umgestellt. Diese wird im
   Normmesspunkt ermittelt.
• Die Förderung von S/W- und W/W-Wärmepumpen beträgt für Anlagen mit einer
   Nennwärmeleistung bis einschließlich 10 kW € 2.400,-.
• Für Sole-/Wasser- und Wasser-/Wasser-Wärmepumpen von 11 kW bis einschließlich 20 kW erhöht sich die Förderung
   um € 120,- pro kW für jeden kW. Bei einer Nennwärmeleistung von 20 kW beträgt die Förderung
   somit € 3.600,-. Bei einer Leistung von 21 kW bis 100 kW erhöht sich die die Förderung um € 100,-
   pro kW für jeden kW von 11 bis 100 kW. Mindestens werden jedoch € 3.600,- ausgezahlt. Bei einer
   installierten Nennwärmeleistung von 100 kW werden somit € 11.400,- ausgezahlt.
• Luft-/Wasser-Wärmepumpen werden bis zu einer Leistung von einschließlich 20 kW pauschal mit € 900,-
   und mit einer Leistung von 21 kW bis 100 kW pauschal mit € 1.200,- gefördert.
• Wärmepumpen ab 100 kW (nur S/W- und W/W-Wärmepumpen) werden neu in die KfW-Förderung
   aufgenommen. Der Tilgungszuschuss beträgt € 80,- je kW, mindestens jedoch € 10.000,-.