BEZ - Berliner Energie Zentrum

zurück 21.12.10 - News

Bundesnetzagentur bestätigt 13% Absenkung der Einspeisevergütung zum 1.1.2011

Die Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaikanlagen sinkt ab dem 1. Januar 2011 um weitere 13 Prozent. Dies bestätigte nun die Bundesnetzagentur (BNA) und veröffentlichte die neuen Vergütungssätze im Bundesanzeiger. Die Vergütung für jede Kilowattstunde Solarstrom, die in das Stromnetz eingespeist wird, beträgt dann im Jahr 2011 zwischen 28,74 Cent (für Aufdachanlagen) und 21,11 Cent (Freiflächenanlagen außer Konversionsflächen).

Von Januar bis September 2010 summierten sich die Installationen neuer Photovoltaik-Anlagen auf über 5.250 Megawatt, das sind fast 40 Prozent mehr Photovoltaik-Leistung als im gesamten Jahr 2009 (3.800 Megawatt). "Allein im Juni dieses Jahres ist eine Leistung von über 2.000 Megawatt installiert worden. Das ist mehr als in den gesamten fünf Monaten zuvor", berichtete Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur.

Die Bundesnetzagentur ermittelt jedes Jahr die Vergütungs- und Degressionssätze für das Folgejahr auf Basis der Meldungen der Betreiber von Photovoltaik-Anlagen. Wegen der zusätzlichen Absenkung der Vergütungssätze im Jahr 2010 wurden nur die Meldungen neuer Photovoltaikanlagen von Juni bis September 2010 berücksichtigt und auf das gesamte Jahr hochgerechnet.

Die neuen Vergütungssätze finden Sie im Bereich Photovoltaik

Quelle: Antaris-Solar