BEZ - Berliner Energie Zentrum

zurück 15.05.12 - News

Wärmepumpen: neues Hybrid-System für unterschiedliche Wärmequellen

Der Heiz- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant hat auf der SHK 2012 in Essen ein neues wandhängendes Gas-Wärmepumpen-Hybridsystem vorgestellt. Die Wärmepumpe in der neuen Anlage liefert mit 3 kW Heizleistung die Basisenergie für die Raumheizung. Die Spitzenlast und die Warmwasserbereitung deckt ein Gas-Wandheizgerät ab.

Vaillant Gas-Wärmepumpen-HybridsystemDie Wärmepumpe kann Energie alternativ aus der Luft, dem Erdreich oder Wasser beziehen. Je nach Energiequelle steht eine aktive oder passive Kühlfunktion zur Verfügung. Die wandhängende Wärmepumpe kann auch bei bereits bestehenden Gas-Wandheizgeräten kostengünstig nachgerüstet werden. Endkunden können eine Wärmepumpe zur Nutzung erneuerbarer Energien dadurch einfach nachträglich in ihr Heizsystem einbinden lassen.

„Mit dem neuen System führen wir unsere Sole/Split-Strategie fort“, so Andreas Christmann, Leiter Produkt und Marketing Vaillant Deutschland. „Wir bieten unseren Fachhandwerkspartnern ein schnell und sicher zu installierendes Splitsystem, das keinen Umgang mit Kältemitteln erfordert. Gleichzeitig bieten wir in einem unserer Kernkompetenzfelder – dem Gas-Wandheizgerät – erstmals auch eine Kombination mit erneuerbarer Energie auf Basis einer Wärmepumpe. Das neue System ist sowohl im Bestand als auch in neu gebauten Ein- und Zweifamilienhäusern einsetzbar.“

Beim Einsatz der Wärmequelle Luft kann über den Anschluss eines Lüftungsventilators mit einem optionalen Abluft-Adapter die Effizienz zusätzlich erhöht werden. Dazu wird die Raumluft zum Beispiel aus dem Badezimmer oder der Küche angesaugt und ihr über den Wärmetauscher Energie entzogen.

Beim System „Luft“ mit aktiver Kühlung besteht die Anlage aus einer wandhängenden geoTHERM Wärmepumpe und einem entsprechendem Luft/Sole-Tauscher. Hinzu kommen ein wandhängendes ecoTEC Gas-Brennwertgerät und eine neue calorMATIC Systemregelung. Durch die bekannten Geräuschminderungsfunktionen, wie dem langsamen Anlauf des Ventilators und dem Nachtmodus mit reduzierter Ventilatorleistung, ist die Anlage besonders leise. Das System „Sole/Wasser“ mit passiver Kühlung besteht aus den gleichen Systemkomponenten. Die Energiequelle kann flexibel in Form von Saug- und Schluckbrunnen, Erdsonden oder Flächenkollektoren gewählt werden.

„Mit diesem Gerät bieten wir die einzige wandhängende Wärmepumpe am Markt, die neben der Luft auch die Umweltwärmequellen Erdreich und Wasser nutzen kann. Wir verfügen damit für alle Energiequellen über eine Lösung für die dezentrale Wärmeversorgung in Verbindung mit erneuerbaren Energieträgern“, kommentiert Christmann das System.

Beide Systeme sind insbesondere für die Erweiterung bereits bestehender Heizsysteme um eine Umweltwärmequelle geeignet. Im Neubau kann das System ebenfalls eingesetzt werden. Generell wird nur ein Raumregler benötigt. Als Zubehör wird auch eine 2-Zonenstation angeboten, die eine bedarfsgerechte Ansteuerung zweier Heizkreise mit unterschiedlichen Temperaturen gewährleistet. Dies erhöht die Systemwirkungsgrade bei einer längeren Laufzeit der Wärmepumpe.

Sie haben Fragen zu diesem Thema, wir beraten Sie gern im BEZ.